PODCAST

Der Gradmesser

Die Klimakrise ist da, und wir tun immer noch nicht genug für den Klimaschutz. Aber wer bremst die Energiewende aus? Muss jetzt eine Billion neue Bäume gepflanzt werden? Hat Bill Gates Recht, wenn er neue Atomkraftwerke fordert - und darf ich eigentlich noch Fleisch essen? Zusammen mit Wissenschaftlerinnen, Tagesspiegel-Kollegen oder vom Klimawandel betroffenen Menschen spricht Tagesspiegel-Redakteurin Ruth Ciesinger über diese und andere Fragen rund um Klimawandel und Klimaschutz. Im Klimawahljahr 2021 analysieren außerdem die Expert:innen des Tagespiegel Newsletters Background Energie und Klima die Klimapolitik und Wahlprogramme der Parteien sowie wichtige politische Klima-Entscheidungen.

Der Gradmesser

Episodes

You can listen episodes under the area!


Seit 30 Jahren gelingt es im deutschen Verkehrssektor nicht, die Treibhausgasemissionen zur reduzieren. Rund 163 Millionen Tonnen CO2 gelangen zum großen Teil über den Autoverkehr jedes Jahr in die Atmosphäre. "Der Status Quo unserer Verkehrspolitik ist leider weder sozial gerecht noch gut für das Klima", sagt die Verkehrs- und Umweltexpertin Katrin Dziekan vom Bundesumweltamt im Gradmesser. Ein Grund dafür sind die mindestens 28 Milliarden klimaschädlichen Subventionen, die jährlich im Verkehrsbereich gewährt werden. Trotzdem, sagt Dziekan, kann immer noch das durch das neue Klimaschutzgesetz vorgegebene Ziel gelingen, bis zum Jahr 2030 massiv Emissionen einzusparen. Was dafür getan werden muss, und wie so auch mehr soziale Gerechtigkeit für finanziell schwächere Haushalte geschaffen werden kann, auch das erklärt die Verkehrsexpertin. Die im Zusammenhang mit einem steigenden CO2- und damit auch höheren Benzinpreis diskutierte Erhöhung der Pendlerpauschale ist allerdings kein geeignetes Mittel, Gerechtigkeit zu schaffen. Denn sie nutzt vor allem Gut- und Besserverdienenden. Weitere Themen im Podcast sind ein Bericht zu den Auswirkungen der Klimakrise in Deutschland, ein neues Portal zur Bundestagswahl, bei dem Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten bei der Klimapolitik Farbe bekennen können, und wir beantworten die "Frage der Woche". Wenn Sie auch eine Frage haben, Anregungen oder Kritik, dann schreiben Sie uns gerne an [email protected]



Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt Anfang Juni erklärten drei Viertel der Wählerinnen und Wähler, dass es für sie deutlich wichtigere Themen als den Klimaschutz gebe. Das dürfte die sogenannten Klimabremser hierzulande gefreut haben. Diese verzögern inzwischen seit Jahrzehnten effektiven Klimaschutz in Deutschland. Mehr zur sogenannten "Klimaschmutzlobby" erzählt die Autorin Annika Joeres im Podcast-Gespräch.



Der Klimaschutz ist voll im Wahlkampf angekommen, und klar ist: Fast alle Parteien bekennen sich dazu, aber wie und für welchen Preis, darüber ist man sich höchst uneinig. Energieökonomin Claudia Kemfert erklärt, welche Schritte wichtig wären.



Die Klimakrise ist da, und trotzdem tun wir noch zu wenig. Woran das liegt, was passieren müssten, welche Folgen der Klimakrise schon spürbar sind und was jeder einzelne tun kann - darum und mehr geht es im Gespräch mit Wissenschaftlerinnen, Experten und Betroffene im Gradmesser, dem neuen Klimapodcast des Tagesspiegels. Im Klimawahljahr analysieren außerdem die Fachredakteure des Tagesspiegel Background Energie und Klima Wahlprogramme und politische Entscheidungen in Deutschland sowie auf internationaler Ebene.